Rathaus schmal

Mieten fressen immer mehr vom Lohn

Wohnung mehrfamilienIm August wurde der "Teihabeatlas Deutschland" vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung veröffentlicht. Im Wesentlichen geht diese Studie der Frage nach, wie es um die Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe in den untersuchten Kommunen bestellt ist. Dazu wurden umfangreiche Erhebungen zu 15 Städten und Landkreisen durchgeführt. Eine der untersuchten Städte ist Braunschweig. Die Grundaussage der Untersuchung ist für Braunschweig durchaus positiv. Braunschweig ist die "Überschaubare Großstadt der kurzen Wege" mit hervorragenden Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten. Nur ein zentrales Problem wurde festgestellt: Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum.

Förderprogramm für Modellprojekte für den Radverkehr

FahrräderDas Bundesumweltministerium hat ein 10-Millionen-Förderprogramm für Modellprojekte für den Radverkehr aufgelegt. Antragsberechtigt sind Städte und Gemeinden, aber auch Vereine und Unternehmen. Gefördert werden Investitionen mit Modellcharakter für die radverkehrsfreundliche Umgestaltung des Straßenraumes, zur Errichtung notwendiger und zusätzlicher Radverkehrsinfrastruktur (wie Stellplätze mit Ladestationen für Pedelecs und Lastenräder) sowie zur Etablierung lokaler Radverkehrsdienstleistungen.

Entwicklung gebundener Wohnungen

Umzug Wohnung MietenIm Handlungskonzept für bezahlbaren Wohnraum in Braunschweig ist auch die Entwicklung der Wohnungen mit einer Belegungs- und Mietpreisbindung dargestellt. Am 01.06.2016 gab es insgesamt 4.081 gebundene WE. Davon wurden 1.847 WE durch die Gebietsfreistellung der Weststadt den Anspruchsberechtigten entzogen. Real verfügbar waren also 2.234 Wohnungen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.