Demnächst

22.08.2017 | 14.00
Ratssitzung
23.08.2017 | 19.00
StBezRat 212 Heidberg-Melverode
24.08.2017 | 15.00
Jugendhilfeausschuss
29.08.2017 | 19.30
StBezRat 120 Östliches Ringgebiet
30.08.2017 | 19.00
StBezRat 221 Weststadt
31.08.2017 | 15.00
Sportausschuss
05.09.2017 | 19.00
StBezRat 132 und 310 gemeinsame Sondersitzung
26.09.2017 | 14.00
Ratssitzung

Das Neueste

Facebook

 

Meist gelesen ...

Leser online

Aktuell 1 Gast online
Forderung nach Untertunnelung der Start- und Landebahn PDF Drucken E-Mail
Freitag, 30. April 2010

vonobenIm Bild: Rechts von der Landebahn Waggum direkt zu erreichen über die Grassler Str. die unmittelbar vor dem Beginn der jetztigen Landebahn entlang führt. Der Wald im Vordergrund ist inzwischen zum Großteil abgeholzt.

Im Hintergrund Bienrode eine der Umwegstrecken um nach Waggum zu gelangen, wenn die Grassler Str. gesperrt wird.

  

 

Am 26. April wurden dem Ober-bürgermeister 2416 Unterschriften für die Forderung nach Untertunnelung der Grasseler Str. übergeben. Es heißt dort u.a.:

Aufgrund des Ausbaus des Flughafens fordern wir die Untertunnelung der Start- und Landebahn mit Fortbestand der Grasseler Straße als einzig akzeptable Verkehrslösung für die betroffenen Bürger!

Die Flughafengesellschaft lehnt die Tunnellösung aus Kostengründen ohne vorherige Prüfung ab - aber was die Flughafengesellschaft hier spart (bis zu 14 Mio. €); wird auf die Bürger abgewälzt.

Durch einen Umweg pro Strecke von 3 km wird eine 4-köpfige Familie jährlich mit Zusatzkosten von knapp 1 000 belastet - (bei 10 Hin- und Rückfahrten pro Woche)

Damit haben 1000 Familien in spätestens 14 Jahren die Kosten des Tunnels durch ihre Umwege bezahlt – und zahlen anschließend weiter.

Fazit:  Wenn der Tunnel nicht kommt, kostet es unser Geld!

Die LINKSFRAKTION erklärt dazu:

Wir waren und sind gegen die beabsichtigte Startbahnverlängerung, doch wenn dieses irrsinnigen Vorhaben umgesetzt wird muss der Tunnel kommen. Wir erklären uns mit der Forderung der Menschen solidarisch.

 
[ Zurück ]