Stadtbezirksräte

111: Wabe - Schunter - Beberbach
120: Östlicher Ring
131: Innenstadt
132: Vieweg`s Garten - Bebelhof
212: Heidberg-Melverode
221: Weststadt
310: Westl. Ring
322: Veltenhof-Rühme
331: Nordstadt
332: Schunteraue

Sozialatlas BS 2016

 Sozialatlas

Aktualisiert auf Antrag der LINKEN

Demnächst

22.11.2017 | 19.00
StBezRat 132 Viewegs Garten-Bebelhof
23.11.2017 | 19.00
StBezRat 331 Nordstadt
27.11.2017 | 18.00
"Große Fraktionssitzung" DIE LINKE.BS
28.11.2017 | 16.00
Feuerwehrausschuss
29.11.2017 | 19.00
StBezRat 221 Weststadt
30.11.2017 | 13.00
Finanz- und Personalausschuss

Das Neueste

Meist gelesen ...

Leser online

212: Unterstützungserklärung für das Projekt „Nachbarschaftstreff Heidberg“ PDF Drucken E-Mail
Montag, 28. August 2017

Rainer Nagel

Als Gründungsmitglied des Vereins „Offener Heidberg“ wende ich mich mit folgendem Anliegen an die Anwohner des Heidberg.

Im Stadtteil Heidberg gibt es zahlreiche Aktivitäten von Vereinen, Organisationen, Parteien und Privatpersonen, die sich für das Gemeinwohl und für das friedliche Zusammenleben aller Menschen in diesem Quartier stark machen. Allerdings leiden diese unter einem unzulänglichen Raumangebot sowie einer fehlenden Personalstelle für Koordination und Quartiermanagement. Trotz aller Bemühungen  auf unterschiedlichen Ebenen konnte bislang leider noch kein Stadtteilladen im Heidberg eröffnet werden. Das ist umso bedauerlicher, da dieser Bezirk einerseits einen sehr hohen Altersdurchschnitt hat, andererseits durch den Zuzug vieler junger Familien vor einem Generationsumbruch steht und außerdem im Stadtteil mehr Einwohner mit Migrationshintergrund als im Braunschweiger Durchschnitt leben.

Deshalb erscheint es uns sehr wichtig, dass möglichst bald auch die Heidberger in den Genuss einer solchen Einrichtung kommen.

Um das Vorhaben realisieren zu können, soll nun seitens der AWO ein entsprechender Förderantrag an die Stadt Braunschweig gerichtet werden. Als Ort für den geplanten Nachbarschaftstreff steht eine geeignete Immobilie der BBG in zentraler Lage (Erfurtplatz) zur Verfügung.

Im Rahmen der beabsichtigten Umsetzung sollen die bisherigen Aktivitäten unterschiedlicher Akteure im Stadtteilladen gebündelt und vernetzt werden. Eine zentrale Anlauf- und Informationsstelle für alle Bürgerinnen und Bürger soll geschaffen werden, die durch eine Personalstelle vor Ort betreut wird. Daneben bietet sich dadurch die Möglichkeit einer gezielten und wirkungsvollen Unterstützung des „Jugendnetzwerkes Süd“.

Wer das Projekt unterstützen möchte, wird gebeten, die beiliegende Unterstützungserklärung zu unterschreiben und an die Bezirksbürgermeisterin Heidberg-Melverode zu schicken.

Vielen Dank

Rainer Nagel (DIE LINKE.), Mitglied des Stadtbezirksrates Heidberg-Melverode

 
[ Zurück ]