Stadtbezirksräte

112: Wabe - Schunter - Beberbach
120: Östlicher Ring
131: Innenstadt
132: Vieweg`s Garten - Bebelhof
212: Heidberg-Melverode
221: Weststadt
310: Westl. Ring
322: Veltenhof-Rühme
331: Nordstadt
332: Schunteraue

Sozialatlas BS 2016

 Sozialatlas

Aktualisiert auf Antrag der LINKEN

Demnächst

22.01.2018 | 16.45
Fraktionssitzung DIE LINKE im Rat
24.01.2018 | 15.00
Planungs- und Umweltausschuss
26.01.2018 | 13.30
Grünflächenausschuss
29.01.2018 | 16.45
Fraktionssitzung DIE LINKE im Rat
30.01.2018 | 15.30
Verwaltungsausschuss
31.01.2018 | 19.00
StBezRat 120 Östliches Ringgebiet
31.01.2018 | 19.00
StBezRat 132 Viewegs Garten-Bebelhof
05.02.2018 | 16.45
Fraktionssitzung DIE LINKE im Rat
06.02.2018 | 10.00
Verwaltungsausschuss
06.02.2018 | 11.00
Sitzung des Rates der Stadt
08.02.2018 | 15.00
Ausschuss für Integrationsfragen
14.02.2018 | 15.00
Grünflächenausschuss

Das Neueste

Meist gelesen ...

Leser online

DIE LINKE. in den Stadtbezirksräten
310: Lose Pflasterungen an Straßeneinmündungen PDF Drucken
Montag, 7. August 2017

 Gisela OhnesorgeImage Anfrage der LINKSFRAKTION zur Sitzung des Stadtbezirksrates Westliches Ringgebiet am 01.08.2017:

An einigen Stellen im Bezirk gibt es Aufpflasterungen an Straßeneinmündungen, so beispielsweise an der Einmündung der Goslarschen Straße in die Petristraße. Etliche Steine der Pflasterung sind locker. Entsprechendes gilt auch für andere gepflasterte Einmündungen.


Die Verwaltung wird deshalb gefragt:

  • 1. Hat die Verwaltung Kenntnis, wo überall im Bezirk Westliches Ringgebiet die Pflasterungen in einem solchen Zustand sind?
  • 2. Sieht die Verwaltung eine Gefährdung für RadfahrerInnen und FußgängerInnen?
  • 3. Wenn ja: Wie soll Abhilfe geschaffen werden?

Gisela Ohnesorge, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. im Stadtbezirk Westliches Ringgebiet

Antwort der Verwaltung

 
221: Anfrage: Fehlender Wetter-Schutz für die wartenden Fahrgäste an der Haltestelle Isarstraße PDF Drucken
Mittwoch, 26. Juli 2017

Anfrage  der Gruppe (GRÜNE/LINKE) im Stadtbezirksrats Weststadt zur Bezirksratssitzung am 25.01.2017:

WartehäuschenBewohner der Weststadt beklagen, das sie an der Bus-Haltestelle Isarstraße stadteinwärts ( zum Donauknoten) , schutzlos den Launen des Wetters ausgesetzt sind, weil es kein Wartehäuschen gibt. Gegenüber in die andere Fahrtrichtung, gibt es dagegen ein Wartehäuschen. Das fehlende Wartehäuschen ist besonders problematisch für Behinderte, ältere Menschen mit Rollator und Mütter mit Kinderwagen, besonders in der kalten Jahreszeit. Die Anwohner stehen dort dann mit ihren Einkäufen (vom Einkaufszentrum Isarstraße kommend) an der Haltestelle Isarstraße, die in Richtung Donauknoten fahren wollen, ohne Sitzgelegenheit und Überdachung. Auch die AWO Begegnungsstätte befindet sich in der Lichtenberger Str. 24 und deren Besucher, die den Bus benutzen möchten, sind ebenfalls betroffen.

Daraus ergeben sich folgende Fragen:

  • 1.) Ist der Verwaltung dieses Problem bekannt?
  • 2.) Was kann die Verwaltung tun um die Situation zu verbessern?
  • 3.) Wie hoch wären die Kosten dafür? Um eine zeitnahe Beantwortung wird gebeten, gegebenenfalls auch außerhalb von Sitzungen.

Birgit Wieczorek, (DIE LINKE.) Mitglied des Stadtbezirksrates 221-

Gruppenvorsitzende der Gruppe GRÜNE/LINKE  (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN + DIE LINKE.)

Was lange währt wird endlich gut. Im Juli 2017 teilt die Verwaltung mit, dass dort ein Wartehäuschen aufgestellt wird. Siehe hier
 
221: Anfrage - Abbiegeverbot von der Traunstraße kommend, links in die Lichtenberger Straße PDF Drucken
Montag, 22. Mai 2017

BirgitAnfrage  der Gruppe (GRÜNE/LINKE) im Stadtbezirksrats Weststadt zur Bezirksratssitzung am 31.05.201

Vor einiger Zeit wurde zur Entlastung der Lichtenberger Straße das dortige Abbiegen durch entsprechende verkehrstechnische Maßnahmen verhindert.
Danach gab es dann Irritationen durch die Nutzer dieser Strecke. Auch ein Unternehmer, dessen Sitz sich auf der Traunstraße befindet, hat sich über diese Änderung beschwert. Sie müssen dadurch Umwege fahren über die Kreuzung Elbestraße, um wieder in die Lichtenberger Straße zu gelangen.

Daher ergeben sich folgende Fragen:
  • 1. Ist der Verwaltung das Problem bekannt?
  • 2. Hat die  Verwaltung Erkenntnisse darüber, dass durch diese Maßnahme tatsächlich eine "Entlastung der Lichtenberger Straße" . festgestellt worden ist?
  • 3. Falls ja, welche?
Birgit Wieczorek, DIE LINKE, Mitglied des Stadtbezirksrates 221

Gruppenvorsitzende der Gruppe GRÜNE / LINKE ( (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN + DIE LINKE.)

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 15 - 21 von 309
[ Zurück ]